Sep 292014
 

Im Vorfeld der CloudOpen Europe 2014 (13.-15. Oktober in Düsseldorf) ist es mir eine Ehre, eine bekannte Persönlichkeit aus den Reihen erfolgreicher Open Source Software Unternehmen zu Gast auf meinem bescheidenen Blog zu haben. Es handelt sich um Frank Karlitschek, den Gründer der viel eingesetzten und bekannten Cloud Software ownCloud.

Als Experte gibt er nützliche Tipps zur Datensicherheit in der Cloud. Gerade durch die kürzlich statt gefundenen  kleineren und größeren Skandale ist dieses Thema weiterhin im Focus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Wir freuen uns über Infos zur Roadmap von ownCloud und darüber, welche Ziele das Unternehmen für die nähere Zukunft verfolgt. Somit ist das Interview nicht nur für Technikfreaks von Bedeutung, sondern für jeden, der externe Datenspeicher Systeme nutzt.

Frank Karlitschek ownCloud Gründer

Frank Karlitschek ownCloud Gründer

Und. Ja, ich habe es geschafft, ich habe mich zurückgehalten und sie nicht gestellt: Die „why are you so great“ -Frage. Jetzt schweife ich ab. Kommen wir zu den Fragen.

Interview mit Frank Karlitschek

MLB: Herr Karlitschek, wie kann ich meine Daten sicher in der Cloud abspeichern?

Frank Karlitschek: Das ist ist keine einfach zu beantwortende Frage. Der Begriff “Cloud” wird in unterschiedlichen Zusammenhängen verwendet. Teilweise im Bereich Infrastruktur wie z.B. Amazon AWS oder für File Syncing wie Dropbox, Applikationen wie Facebook oder andere Webservices.

Tatsache ist, dass, falls Regierungen, Geheimdienste, White-Hat oder Black-Hat Hacker oder andere Personen die eigenen Daten finden wollen, dann werden sie vermutlich Mittel und Wege finden, dies zu tun. Das bedeutet aber nicht, dass man die Daten nicht so gut wie möglich schützen sollte. Schlieβlich schlieβen wir alle unser Auto und unsere Wohnung ab.

Wir müssen uns allerdings entscheiden, wie sicher wir unsere Daten schützen wollen. Ich habe ownCloud ursprünglich gegründet, da nicht jeder der File Sync und Sharing Dienste nutzen möchte, gleichzeitig mit den Terms of Services und Nutzungsbedingungen der Public Cloud Services einverstanden ist. Es muss eine Möglichkeit geben, die modernen Cloud Funktionen zu nutzen, ohne gleichzeitig die Kontrolle über die eigenen Daten sowie Privacy und Security abzugeben.

Es gibt heutzutage unterschiedlichste Möglichkeiten, Daten im Unternehmen oder auβerhalb des Unternehmen zu hosten. ownCloud unterstützt unterschiedliche Szenerien, sodass der IT Manager die optimale Architektur wählen kann.

Einige Empfehlungen für eine sichere Datenhaltung sind:

– Es müssen zwingend sichere Passwörter verwendet werden. Viele Data-Leaks der jüngsten Vergangenheit wurden durch unsichere Passwörter erst möglich.

– Dezentralisierung. Nicht alle wichtige Daten sollten an einer Stelle gehostet werden. Dezentralisierung insbesondere unter Berücksichtigung der verschiedenen Sicherheits- und Kostenaspekte ist wichtig.

– Moderne Cloud Technologien sollten verwendet werden, was nicht zwingend hosting “in the cloud” bedeuten muss. ownCloud unterstützt beispielsweise on-premise Technologien wie OpenStack oder off-premise Lösungen wie Amazon S3.

MLB: Was sind die nächsten Software Sprints von ownCloud?

Frank Karlitschek: Wir veranstalten 1-2 Entwicklertreffen pro Jahr. Der nächste Event ist für Anfang nächsten Jahres geplant.

MLB: Zur Roadmap von ownCloud: Was bringt der nächste große Entwicklungsschritt?

Frank Karlitschek: Unser Ziel ist ein 10X Wachstum in der nahen Zukunft. In Anbetracht unseren sehr schnellen Wachstums in den letzten 3 Jahren ist das kein unrealistisches Ziel. (https://owncloud.com/awesome-community)

Daten in der Cloud

Wir werden daran arbeiten, ownCloud noch einfacher für User benutzbar zu machen. Auf Enterprise Seite ist der nächste grosse Schritt “Universal File Access”.

In Organisationen liegen die Daten momentan hauptsächlich in Daten-Silos. Die Situation wird durch Consumer Public Cloud Services wie Dropbox und Google Drive noch verschlimmert. Es gibt hier groβe Security und Privacy Probleme.

OwnCloud wird die Möglichkeit bieten, auf alle Data zuzugreifen, unabhängig wo sie gespeichert sind. Gleichzeitig bleibt die volle Kontrolle über die Daten erhalten.

Die Daten müssen nicht verschoben werden und können in dem entsprechenden System gespeichert bleiben und müssen nicht dupliziert werden.

MLB: Bezüglich Embedded Systems: OwnCloud auf dem Rasperry Pi ist mit ein bisschen Gefrickel schon möglich. Planen Sie in Zukunft Hardware Produkte für Unternehmen oder Endkunden?

Frank Karlitschek: Das ist eine spannende Idee. Wir als ownCloud Inc. werden uns auf unsere Enterprise Produkte konzentrieren und wir beabsichtigen nicht, Hardware Produkte anzubieten.

Allerdings ist das ein spannendes Thema für die ownCloud Community. Auf der letzten ownCloud Contributor Conference in Berlin wurden verschiedene Möglichkeiten diskutiert, ownCloud in Router und andere Devices zu integrieren (http://owncloud.org/blog/owncloud-contributor-conference-was-awesome/). Je einfacher ownCloud zu installieren und zu betreiben ist, desto mehr User werden ownCloud verwenden.

MLB: Herr Karlitschek, vielen Dank für die ausführliche Beantwortung der Fragen und die wertvollen Tipps. Meine gewogenen Leser und ich wünschen Ihnen, auch im Interesse aller, weiterhin viel Erfolg mit ownCloud!

 

ownCloud – manage your atmosphere

ıllıllı  OwnCloud sichert nicht nur die Gradwanderung zwischen einfacher Installation, schneller Verfügbarkeit und möglichst hoher Eigenverwaltung über die Datenströme. Niemand anders entscheidet über Größe und Performance des Datenspeichers. Naja, solange niemand meine Blender .bvh – Anim-Dateien gegen mich verwendet, bleibe ich weiterhin Cloud-Fan. Also: Eigener Server? Check! Linux Client? Check! Android App? Prima! Läuft! Oh, Mr Karlitschek and ownCloud, why are you so great? ıllıllı

Sep 152014
 
Cinelerra Linux Video Editor

Der von semi bis professionell Usern geschätzte Linux Video Editor Cinelerra ist nun in der Version 4.6 erschienen. Das jährliche Update bringt wie in der letzten Version 4.5 Verbesserungen in Geschwindigkeit und Stabilität. Auf der neu aufgemachten Seite von cinelerra.org geben sich die Entwickler von Heroine durchaus optimistisch, was die nächsten Entwicklungsschritte des bekannten Video Bearbeitungsprogrammes Cinelerra und das ganze drum und dran betrifft.

Cinelerra mit mehr Community

Mit der aktuellen Kampagne geben die Entwickler eine Neuausrichtung des Cinelerra Projektes bekannt. Die Community soll vergrößert und mehr einbezogen werden, so dass auf Wünsche der Nutzer mehr eingegangen wird.

Weiterhin will man für einen schlanken Produktionsprozess in der professionellen Videobearbeitung sorgen und den Video Editor auf verschiedenen Distributionen lauffähig halten. Besonders mit dem weit verbreiteten Ubuntu und CentOS sollen zukünftige Software Versionen besonders gut zusammenarbeiten.

Cinelerra soll weiterhin kostenfrei bleiben. Trotzdem will man im weiteren Verlauf der Entwicklung eine erhöhte Funktionalität einbringen.

Cinelerra 4.6 src installieren

Die aktuell downloadbare Variante ist der source code von Cinelerra 4.6. Diese kann auf der source forge Seite runtergeladen werden. Diese muss für die eigene Linux Version kompiliert werden. Eine .DEB für Ubuntu /Debian / Mint zum installieren von Cinelerra 4.6 gibt es hier.

Linux Video Editor Cinelerra Features

Cinelerra 4.5 Linux Video Editor

Cinelerra unter Ubuntu

Nachfolgend sind hier noch ein paar Features und Eckdaten von Cinelerra aufgeführt:

Echtzeit-Verarbeitung

Viele Effekte sind schon ersichtlich, ohne das Video vor rendern zu müssen.

OPENGL

Cinelerra unterstützt OpenGL auf einigen NVidia -Grafikkarten , welche die Wiedergabe und das Echtzeit Rendering beschleunigen.

CODECS

Cinelerra unterstützt eine große Menge Codecs zum Import von Video und Audio. Die meisten Formate können direkt von der DVD, Blu- ray oder Original-Datei bearbeitet werden ,ohne Transkodierung. H.264 Video + MPEG4 Audio mit Quicktime Kontainer ist das Standard- Export-Format .

Render-Farm

Für die meisten Anwendungen reicht ein moderner Rechner. Um umfangreiche Projekte schneller zu realisieren, kommen mehrere Rechnersysteme in einer Render-farm schneller zu dem gewünschten Ergebnis.

Linux Video Editor mit neuer Basis

ıllıllı Cinelerra scheint in die richtige Richtung zu gehen. Eher gefühlt hinter verschlossenen Türen entwickelt und geplant, scheint man erkannt zu haben, dass der bekannte Video Editor eine großen Basis benötigt, um nicht den Anschluss an Konkurrenzprodukte wie Lightworks zu verlieren. Von einfach zu erlernenden Programmen wie Openshot oder Kdenlive ganz zu schweigen. Aktuell immer noch mein Lieblingseditor. ıllıllı

Aug 182014
 

Immer wieder hört man Gutes über die hauseigene Game Engine von unserem geschätzten 3D Raytracing und Animationsprogramm Blender. Spiele wie Yo Frankie! sind mit fortgeschrittenen Kenntnissen erstellbar.

Blender Linux Game Engine

Blender Game Engine mit Wasser Shader

Hier ein kurzer Hinweis auf eine Blender 3D Lernvideo – Serie.

Neue Blender 3D Lernvideo – Serie

Wer mehr über die Blender  Game Engine wissen möchte und sich nicht vor der englischen Sprache fürchtet, darf sich gerne die Videoserie von 3D-Palace anschauen.

Anhand eines Beispieles wir die Blender Game Engine und deren Möglichkeiten anschaulich zum mitmachen erklärt. In dem Einführungs Spiel-Engine Tutorial zeigt Der Multimedia Spezialist  Gary Myers wie man mit Modellierung, Texturierung und Beleuchtung eine Gebäude Ebene erstellt.

Ebenso wird durch das Hinzufügen von Spiellogik das Game spielbar gemacht. Viel Spaß beim schauen des Tutorial Videos! Die Blender Game Engine hat nicht nur den Vorteil der Lizenzfreiheit. Ebenso ist sie Cross Plattform fähig und verfügt über ausreichend Echtzeit Effekte und Performance für unterschiedlichste Projekte.

Am Anfang ist das Interesse

Ansonsten lohnt das Arbeiten mit Blender 3D auf jeden Fall. Kurze Clips wie der untere sind schnell erstellt, eine gewisse Einarbeitung und Kreativität vorausgesetzt. Ebenso ist Blender mittlerweile ein Schweizer Messer für Designer und mit den vielen Compositing Möglichkeiten zudem für Filmemacher ein nützliches Werkzeug geworden.

Hierzu gibt es massig Tutorials und Lernvideos. Als Grundlage für das Arbeiten mit der Spiele Engine macht es auf jeden Fall Sinn, sich mit den Grundlagen des Hauptprogrammes zu beschäftigen.

Blender Game Engine Projekt macht Lust auf mehr

ıllıllı Selbst auf älteren Rechner läuft die Engine sehr flott. Das Arbeiten mit dem Editor macht Spaß. Ich habe schon im Stadium von vor zwei Jahren testweise ein paar zusätzliche Objekte in eine Testdemo hinzugefügt, welche auch realistisch im digitalen Wasser angezeigt und gespiegelt wurden. Obwohl gerade Wasser ohne Wellengang etwas statisch wirkt, sieht es wirklich für ein Echtzeitsystem sehr gut aus. Ich bin gespannt, welche Projekte mit der Blender Game Engine noch entwickelt werden.ıllıllı

 

Nov 122013
 

Musik in der Cloud abzuspeichern, ist eine prima Sache. Speicherplatz gibt es massig, sogar kostenfrei. Für das Lieblings Betriebssystem braucht man jetzt lediglich eine sinnvolle Software, die wenn möglich so viele Accounts wie möglich zusammenfasst, um schnell und bequem auf möglichst viel Musik zugreifen zu können.

Cloud Musik Player in neuer Version

Cloud Musik Player in neuer Version

Der Nuvolaplayer ist für Linux, was den Cloud – Zugriff betrifft, eine gute Wahl. Was mir beispielsweise gefällt ist der automatische Download von Lyrics und die Kompatibilität zu so vielen Cloud Diensten wie möglich.

Cloud Musik from everywhere

Beim Nuvola Player sind es Google Play Music, Amazon Cloud Player, 8tracks, Grooveshark, Hype Machine, Pandora, Rido. Beispielsweise Google Play bietet die Möglichkeit, bis zu 20 000 Titel zu verwalten und der upload ist kostenfrei.

Nuvolaplayer in Ubuntu 13.10 installieren

Obwohl der Entwickler die Arbeit an dem Cloud Musik Spieler eingestellt hat, ist er noch verfügbar für Ubuntu 13.10 Saucy, Ubuntu 13.04, Ubuntu 12.04 über ein PPA. Wer schon einige Zeit wieder versuchte, nach einem Betriebssystem Update den Cloud Player zu installieren, erlebte eine Überraschung. Trotz korrekter Installationsschritte passierte nicht viel. Und in der Tat, es funktioniert wirklich nur das „unstable“ ppa. Ob sich da noch was dran ändert, wird die Zukunft zeigen. Bei mir lief zum einen die Installation und der Nuvolaplayer selbst korrekt und ohne Abstürze.

Nuvolaplayer 2.2

Einige bekannte Anbieter werden unterstützt

Wer sich an den beliebten Cloud Player gewöhnt hat und sich nicht vor dem unstable-Status scheut, kann einfach die folgenden Befehle in ein Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:nuvola-player-builders/unstable

Dann die Datenbank updaten mit dem Befehl:

sudo apt-get update

Danach einfach den Player samt optionalen Flash-plugins mit dem folgenden Befehl installieren.

sudo apt-get install nuvolaplayer nuvolaplayer-flashplugin

ıllıllı Natürlich gibt es für Cloud Musik Anbieter sinnvolle Web Oberflächen. Jedoch findet sich eher selten die Möglichkeit, auf mehrere Anbieter in kurzer Zeit zuzugreifen und damit auf soviel Musik, wie möglich. Kennt vielleicht ein Leser des Blogs eine gute Alternative für einen Player, der mehrere Cloud Anbieter unterstützt? Bin da ganz offen für Vorschläge.ıllıllı

Nov 052013
 

Im Hause der Linux Foto Software Gimp pflegt man ja gerne so manches mal, die ein oder andere Versionsnummer zu überspringen. Wer den Entwicklern mit der Entwickler Version 2.9 über die Schulter schauen und bereits jetzt schon die Features der 2.10 er Version anschauen möchte, kann das gerne tun.

GEGL / high bit depth 16 bit und Warp Transformtool

Foto Software in Version 2.9.1

Build 2.9.1 der Bildbearbeitung

Die wesentliche Neuerung in Version 2.10 der Foto Software wird die komplette Unterstützung von GEGL / high bit depths. Das heißt dass endlich 16bit und 32bit pro Farbkanal, sowohl integer und float unterstützt werden. Diese Funktion ist mit der 2.9 schon aktiv und kann getestet werden. Das neue Warp Transform Tool macht auch einen sehr passablen Eindruck und hat es mit gleich angetan. Das Symbol in der Werkzeugleiste gleicht einer Spirale. Es macht Spaß, damit Bilder zu korrigieren oder gerade Gesichter bis zur Unkenntlichkeit zu verschönern ;).

Installation GIMP 2.9 (development build) in Ubuntu

Thorsten Stettin hat aus den Entwicklung Builds der Foto Software wieder eine schöne PPA für Ubuntu / Linux Mint Anwender gebastelt. Version 2.9 ist keine offiziell stabile Version (bei mir läuft sie aktuell ohne Einschränkungen), die veröffentlicht wird, aber vollständig genutzt werden kann. Empfehlenswert ist eine solche Version für den produktiven Einsatz nur bedingt. Im schlimmsten Fall könnte diese Installation das System gefährden. Deshalb hier nur eine kleine Warnung zur Vollständigkeit. Der nächste Schritt der Entwickler der beliebten und umfangreichen Open Source Bildbearbeitungssoftware, die für alle Anwender gilt, wird die stabile Version 2.10 werden. Bis dorthin kann die 2.8, respektive wie nachfolgend erklärt, die aktuelle 2.9.1 installiert werden.

Um die 2.9 des Foto Editors in Ubuntu 14.04 , 13.10 oder 13.04 zu installieren, einfach folgende Befehle im Terminal eingeben:
sudo add-apt-repository ppa:otto-kesselgulasch/gimp-edge
sudo apt-get update
sudo apt-get install gimp

Back to the roots

Wer die alte Gimp Version wieder haben möchte, für den gibt es folgenden Fall back! ( Deinstallation der GIMP 2.9 Entwicklungsversion PPA wird gelöscht):
sudo apt-get install ppa-purge
sudo ppa-purge ppa:otto-kesselgulasch/gimp-edge
Nov 022013
 

Nach dem drei Release Kandidaten ist nun die stabile Version Blender 2.69 zum download verfügbar. Blender 3D setzt weiterhin verstärkt auf GPU-unterstütztes Rendering und hat seinen dafür optimierten Cycles Renderer weiter ausgebaut.

Zusätzlich zu vielen neuen Möglichkeiten wurden gemäß den Entwicklern über 270 Programmierfehler der Vorgänger behoben. Ebenso wurde das Sky-Rendering verbessert, damit kreative Benutzern ein noch angenehmeres Ambiente simulieren können.

Never run a changing 3D Software?

 

Oder wars andersrum ;). Na jedenfalls haben sich die Blender Guys Gedanken über Benutzer gemacht, die nicht alle paar Monate eine neue Blender Version installieren möchten, jedoch trotzdem von Fehlerbehebungen profitieren möchten. So soll es vergleichbar mit dem Ubuntu Update Gedanken Blender Versionen mit den neuesten Features geben und welche, man höre und staune, mit einer Art Longtime Support für Benutzer, die sich eher mit 3D Rendering, als mit Updates und Umlernen bezüglich Bedienung und Möglichkeiten beschäftigen möchten.

3D Software in neuer Version

Tux mit Ten24 Köpfchen

Mit der Version 2.9 des 3D Programmes ist nun ein verbesserter Import des FBX-Dateiformates möglich.  Animationen klappen zwar noch nicht für den Import. Außerdem wurde der Export im FBX Format erweitert.

Blender durch und durch realistisch

3D Software Lichtstreuung

Subsurface Scattering bewirkt ein realistischeres Aussehen

Realistische Oberflächen waren nie eine Schwachstelle des 3D Renderers. Aber besser geht es ja bekanntlich immer. Das sogenannte Subsurface Scattering berechnet die Lichtstreuung, die innerhalb einer Oberfläche eines Objektes und erzeugt mit der aktuellen Ausgabe des 3D Renderers mittels neuerer Algorithmen verbesserte Ergebnisse.

Für die GPU darf es haariger werden

Das Rendering von Haaren wurde in der Bedienung vereinfacht und mit verbesserten Effekten versehen. Z.B. kann ein realistischer Eindruck durch reflektierende und durchscheinende Elemente entstehen, welcher durch einen eigenen Shader realisiert wird.

Mehr als der Durchschnitt

Ein weiteres interessantes Feature ist die Mesh- Halbierung.  Hierbei können Körper einfach zerteilt werden.  Die Lücken, die  entstehen, füllt Blender einfach mit dem umgebenden Daten. Gerade um die Eigenschaften eines Werkstückes zu erklären,  vielleicht auch für industrielle Anwendungen, könnte dieses Feature interessant sein. 

Blender 2.9_2.jpg

Die 3D Software kann noch einfacher mit Haaren umgehen – Ok Tux hat natürlich Federn 😉

Hier könnt Ihr die neuen Features im Einzelnen nachlesen. Oder noch besser.  Ihr installiert es und fangt heute an mit kreativem 3D!

Blender läuft weiterhin unter Windows, Mac OS X und Linux und steht in Version 2.69 zum Download bereit.

ıllıllı Für viele Anwendungen ist die 3D Software Blender mittlerweile auf Augenhöhe mit kommerzieller Software. Auch die Bedienung und die Performance sind auf einem guten Weg.ıllıllı

Okt 312013
 

Seit Mai diesen Jahres kann Lightworks für Linux von angemeldeten Beta Testern in Augenschein genommen werden. Jedenfalls die beta 11.1H, die auch bei mir unter Ubuntu 13.10 sehr stabil läuft. In den nächsten Wochen soll die öffentliche Beta erscheinen.

Im Dezember kommt Lightworks 11.5 auch für Linux zusammen mit der Windows Version raus. An der MAC OS Version wird weiterhin gearbeitet.

Lightworks 11.5 für Linux

Einige der neuen Features für Lightworks 11.5 sind:

Lightworks Video Software für Linux

Lightworks 11.1H für Linux

Einige der neuen Features sind:
> AJA Hardware I / O-Unterstützung
> Deutliche Verbesserungen Sync-Gruppe, einschließlich einer automatisch generierten Editiermöglichkeit
> Direkter Export auf YouTube aus der Anwendung heraus
> Hintergrund Export, so dass Anwender weiterarbeiten können, während bis zwei Bearbeitungen / Clips gleichzeitig laufen
> Screen capture Aufnahme
> Verbesserungen der Benutzeroberfläche, einschließlich Kontextmenü

Die neue Version ist kommt wie gesagt im Dezember raus. Die Public Beta von 11.5 soll sogar innerhalb der nächsten „paar Wochen“ rauskommen. Ich füge hinzu, wenn alles gut geht. Editshare könnte man bekanntlich als DEUTSCHE BAHN der Softwarehersteller bezeichnen, wenn es um Pünktlichkeit geht.

Lightworks für Linux zum download

Wenn Ihr Lightworks für Linux auch mal testen wollt, könnt Ihr Euch auf lwks.com als Betatester anmelden und dann die .deb Datei runterladen oder hier klicken. Registrieren müsst Ihr Euch auf jeden Fall.

Lightworks ist kein Leichtgewicht für Gelegenheitsnutzer. Deshalb empfiehlt es sich, ein paar Infos runterzuladen, um sich zu informieren. Das Handbuch und die aktuelle Windowsversion findet Ihr auch im Downloadbereich von Editshare.

Arbeiten wie die Profis

ıllıllı Hollywood für Umme. Mit Lightworks wurden in den letzten Jahren viele Blockbuster geschnippelt. Wer sich auch mal mit dem professionellen Video Editor versuchen will, ist herzlich eingeladen, die Video Software in den eigenen Workflow einzubinden. Dazu später mehr. ıllıllı

Okt 292013
 
Cinelerra Linux Video Editor

Der von Semi bis professionell Usern geschätzte Linux Video Editor Cinelerra ist nun in der Version 4.5 erschienen. Das jährliche Update bringt wie in der letzten Version 4.4 Verbesserungen in Geschwindigkeit und Stabilität.

Keyframe Transfer zwischen Audio und Video

Nebenbei hat man die Kommunikation von Audio Tracks und Video Tracks mittels Keyframes verbessert. O-Ton: „Ability to transfer keyframes between audio and video tracks. „. Auch die Audio Qualität soll bei Geschwindigkeitsänderungen des Videos erhöht werden.

Cinelerra 4.5 installieren

Die aktuell downloadbare Variante ist der source code von Cinelerra 4.5. Diese kann auf der source forge Seite runtergeladen werden. Diese muss für die eigene Linux Version kompiliert werden. Eine .DEB für Ubuntu /Debian / Mint zum installieren von Cinelerra 4.5 gibt es hier. Einfach zuerst die Data und dann das passende Hauptprogramm installieren.

Linux Video Editor Cinelerra Features

Cinelerra 4.5 Linux Video Editor

Cinelerra unter Ubuntu

Nachfolgend sind hier noch ein paar Features und Eckdaten von Cinelerra aufgeführt:

Echtzeit-Verarbeitung

Viele Effekte sind schon ersichtlich, ohne das Video vor rendern zu müssen.

OPENGL

Cinelerra unterstützt OpenGL auf einigen NVidia -Grafikkarten , welche die Wiedergabe und das Echtzeit Rendering beschleunigen.

CODECS

Cinelerra unterstützt eine große Menge Codecs zum Import von Video und Audio. Die meisten Formate können direkt von der DVD, Blu- ray oder Original-Datei bearbeitet werden ,ohne Transkodierung. H.264 Video + MPEG4 Audio mit Quicktime Kontainer ist das Standard- Export-Format .

Render-Farm

Für die meisten Anwendungen reicht ein moderner Rechner. Um umfangreiche Projekte schneller zu realisieren, kommen mehrere Rechnersysteme in einer Render-farm schneller zu dem gewünschten Ergebnis.

Linux Video Editor nicht für jeden

ıllıllı Cinelerra ist sicher nicht DER Video Editor, um mal eben schnell ein Video zu bearbeiten. Diesen Job können Programme wie Openshot oder Kdenlive unkomplizierter. Die Stärken von Cinelerra sind sicher die sehr ausführlich steuerbaren umfangreichen Effekte wie Maske, Blue Screen etc, mit der sich viele interessante Projekte realisieren lassen. Aktuell immer noch mein Lieblingseditor, wenngleich mir die Beta 11.1H von Lightworks immer besser gefällt. Dazu aber später mehr. ıllıllı

Aug 062013
 
Insync Cloud Client

Nutzt Ihr schon Insync? Die Menge an guten und günstigen Cloud-Lösungen wächst stetig. Ein großer Anbieter ist sicherlich Google mit Gdrive. Hier darf der Anwender satte 15 GB mit seinen PCs und sonstigen Geräten wie Smartphones oder Tablets teilen. Für linux fehlte bislang ein komfortabler Syncro Client. Mit der aktuellen Version von Insync hat sich die Situation stark verändert. (¯`·.¸¸.- mehr dazu>>

Okt 132012
 

Es kann sicher nicht gesagt werden, für Linux gäbe es keine leicht zu bedienbare und funktionelle Video Software. KDEnlive und OpenShot sind beispielsweise Vertreter dieser Gattung. Wie sieht es allerdings im professionellen Segment aus? Gibt es für Linux Video Software, um den (Post)Produktions-Workflow im professionellen Bereich abzudecken? Lightworks für Linux nähert sich der öffentlichen Testphase. Damit werden die Karten im Bereich professioneller Videobearbeitung mit Linux und Open Source in kürze neu gemischt.

Red Shark attack – Video Software kein roter Hering

Ende diesen Monats erscheint die erste Testversion von Editshares Lightworks, die auf Linuxrechnern läuft. Kurz darauf soll die Mac-Version folgen. Die Video Software hat eine große Tradition im Videoschnitt und ist nach wie vor an der Postproduktion berühmter Hollywood-Filme beteiligt. Was Blender 3D im Renderer-Umfeld darstellt, könnte Lightworks als Videoschnittsoftware unter Linux werden. Ob der Quellcode den Weg zur Community findet, ist allerdings noch unklar.

Lightworks – Änderungen für Linux

Lightworks Video Software, Video Editor

Erste Bilder der von Lightworks auf Ubuntu

Über 95 % des ursprünglichen Codes hat den Weg in die Linuxversion gefunden. Der Rest besteht aus wichtigen Anpassungen auf das Open Source Betriebssystem. Beispielsweise die GPU Beschleunigte Effekt und Videoausgabe mittels Directx unter Windows wurde durch OpenGL ersetzt. Auch die Umsetzung von effizientem Multithreading war einer der Hürden, die genommen werden mussten.

Editshare verstärkt seine Aktivitäten

Anfang Oktober hat Editshare mit den Redsharknews.com eine Newsseite mit aktuellen Infos über professionelle Visualisierung in englischer Sprache etabliert. Im Zeichen von Lucy, dem roten Lightworks Maskottchen, sind dort schon eine Menge informativer Artikel zu finden. Dies kommt nicht nur den nach Angaben von Editshare fast 400 000 Nutzer der professionellen Video Software zugute. Ein guter Tipp für Videobegeisterte und Technikfreaks.

Lightworks – Cross Plattform Video Editor mit Zukunft

Lightworks Video Software, Video Editor

Nicht nur in Hollywood beliebt

ıllıllı Auch wenn das bekannte Cinelerra viele Effekte und Funktionen beinhaltet, sind diesem Video Editor
klare Grenzen gesetzt. Zudem lässt die Update-Politik von Heroine Virtual Ltd. viele Nutzerwünsche offen. Auch vom Cinelerra-Fork Lumiera! war lange nichts mehr zu hören.  Es ist zu erwarten, dass Lightworks einen anderen Weg geht.  Durch die baldige Verfügbarkeit auf mehreren Plattformen könnten Videodaten in heterogenen Umgebungsstrukturen ausgetauscht und bearbeitet werden.

Lightworks kann für Linux Der! Video Editor für den letzten Schliff im Video-Workflow professioneller Produktionen werden. Auch wenn Editshare mit der Pro-Version kommerzielle Ziele verfolgt, führt die Vermarktung sicherlich dazu, dass auch die Community-Variante dauerhaft von den Updates profitiert. Mit Lightworks würde Linux weitere Verbreitung im Umfeld professioneller Video-Produktionen finden. Als Linux Betatester freue ich mich schon auf Ende Oktober und hoffe, dass Editshare die wichtigsten Hausaufgaben für die Linuxversion erledigt. Denn gerade für Videoproduktionen sind neben den wichtigsten Funktionen Stabilität und Geschwindigkeit wichtige Kernkompetenzen, nicht wahr? ıllıllı