Nov 122013
 

Musik in der Cloud abzuspeichern, ist eine prima Sache. Speicherplatz gibt es massig, sogar kostenfrei. Für das Lieblings Betriebssystem braucht man jetzt lediglich eine sinnvolle Software, die wenn möglich so viele Accounts wie möglich zusammenfasst, um schnell und bequem auf möglichst viel Musik zugreifen zu können.

Cloud Musik Player in neuer Version

Cloud Musik Player in neuer Version

Der Nuvolaplayer ist für Linux, was den Cloud – Zugriff betrifft, eine gute Wahl. Was mir beispielsweise gefällt ist der automatische Download von Lyrics und die Kompatibilität zu so vielen Cloud Diensten wie möglich.

Cloud Musik from everywhere

Beim Nuvola Player sind es Google Play Music, Amazon Cloud Player, 8tracks, Grooveshark, Hype Machine, Pandora, Rido. Beispielsweise Google Play bietet die Möglichkeit, bis zu 20 000 Titel zu verwalten und der upload ist kostenfrei.

Nuvolaplayer in Ubuntu 13.10 installieren

Obwohl der Entwickler die Arbeit an dem Cloud Musik Spieler eingestellt hat, ist er noch verfügbar für Ubuntu 13.10 Saucy, Ubuntu 13.04, Ubuntu 12.04 über ein PPA. Wer schon einige Zeit wieder versuchte, nach einem Betriebssystem Update den Cloud Player zu installieren, erlebte eine Überraschung. Trotz korrekter Installationsschritte passierte nicht viel. Und in der Tat, es funktioniert wirklich nur das „unstable“ ppa. Ob sich da noch was dran ändert, wird die Zukunft zeigen. Bei mir lief zum einen die Installation und der Nuvolaplayer selbst korrekt und ohne Abstürze.

Nuvolaplayer 2.2

Einige bekannte Anbieter werden unterstützt

Wer sich an den beliebten Cloud Player gewöhnt hat und sich nicht vor dem unstable-Status scheut, kann einfach die folgenden Befehle in ein Terminal eingeben:

sudo add-apt-repository ppa:nuvola-player-builders/unstable

Dann die Datenbank updaten mit dem Befehl:

sudo apt-get update

Danach einfach den Player samt optionalen Flash-plugins mit dem folgenden Befehl installieren.

sudo apt-get install nuvolaplayer nuvolaplayer-flashplugin

ıllıllı Natürlich gibt es für Cloud Musik Anbieter sinnvolle Web Oberflächen. Jedoch findet sich eher selten die Möglichkeit, auf mehrere Anbieter in kurzer Zeit zuzugreifen und damit auf soviel Musik, wie möglich. Kennt vielleicht ein Leser des Blogs eine gute Alternative für einen Player, der mehrere Cloud Anbieter unterstützt? Bin da ganz offen für Vorschläge.ıllıllı

Aug 312012
 

Der unter MIT – Lizensierte Media Player Banshee war nicht umsonst der Standart bis Ubuntu 11.10.

Mit seinen medialen Fähigkeiten wie Podcast-, Internetradio- Unterstützung, sowie seiner umfangreicher Unterstützung mobiler Hardware ist er noch auf vielen Systemen installiert und in Gebrauch.

(¯`·.¸¸.- mehr dazu>>

Aug 202012
 

Der Linux Audio Player BeatBox erhält mit Version 0.6 weitere Verbesserungen und Möglichkeiten erfahren. Musikbegeisterte Linuxuser freuen sich über einen schlanken, jedoch optisch ansprechenden Musik Player.

Die neue Art der Trackansicht mit zusätzlichen Infos gehört zu einem der neuen Features.

(¯`·.¸¸.- mehr dazu>>

Aug 072012
 

Media Player oder Audio Player gibt es viele, auch für Linux, sogar mit ansprechender Oberfläche und vielen Funktionen. Tomahawk glänzt durch seine auch für Einsteiger selbsterklärende Oberfläche sowie seine Netzwerk und Internetfähigkeiten.  (¯`·.¸¸.- mehr dazu>>

Jul 182012
 

Der Audacious Media Player ist eine Weiterentwicklung des BMP Audio Players, welcher eine große Anzahl Audioformate abspielen kann. Version 3.3 Alpha 1 bringt einige Neuerungen und läuft erfreulicherweise benutzbar stabil.

*Update 18.07.2012 : Aufruf zum Betatest  – Audacious 3.3 bald fertig

(¯`·.¸¸.- mehr dazu>>

Jul 162012
 

Das XBox Media Center – XBMC, welches ursprünglich für die XBox entwickelt wurde, gibt es mittlerweile als Versionen für Linux, Mac OS X und Windows. Die Herausgeber überraschen mit einer großen Neuigkeit für Android – Nutzer.

* Update: XBMC 12.0 Alpha für Android auf dem HTC One X gesichtet – Siehe Video

(¯`·.¸¸.- mehr dazu>>